shutterstock_71808991

Himbeeren

Kategorie: .

Produktbeschreibung

Bereits vor mehr als zehn Jahren bauten Henzlers in Raidwangen die eigenen Himbeeren an. Doch immer wieder hatte Guido Henzler mit der Witterung und dadurch entstehenden Krankheiten (Rutenkrankheit) zu kämpfen, sodass der Anbau der Beeren bald darauf wieder eingestellt wurde.

Wie alles begann

2014 starten Henzlers erneut einen Versuch. Diesmal mit Herbsthimbeeren, die wesentlich resistenter sind. Diese spezielle Sorte, die am diesjährigen Neutrieb fruchtet, wird nur einjährig kultiviert. Die Ruten bilden sich hierbei erst im März bzw. April aus und tragen, unter optimalen Bedingungen, bereits im August die ersten Früchte. Diese können dann bis in den Oktober hinein gepflückt werden. Durch die kurze Zeitspanne zwischen Rutenbildung und Ernte ist es nicht möglich, dass sich Pilze ausbreiten, sodass auch die Rutenkrankheit fast vollständig ausgeschlossen werden kann. Der Bestand wird nach der Ernte im Oktober schließlich bodennah abgeschnitten um einer Übertragung von ggf. pilzinfizierten Ruten vorzubeugen. Die Herbsthimbeeren büßen im Vergleich zu den Sommerhimbeeren keinerlei Qualität ein. Sie sind sogar gesünder, da sie durch die kältere Herbst-Witterung robuster sind und mehr wertvolle Inhaltsstoffe besitzen.

Der Anbau

Der Anbau

Angebaut werden die Himbeeren auf zwei kleineren Flächen in Raidwangen. Wo im Jahr 2013 noch Kürbisse wuchsen, wurden die Anlagen für die Herbsthimbeeren errichtet. Extra wurden hierfür Bewässerungssysteme und Himbeergerüste errichtet und zudem die Setzlinge angepflanzt.

 

himbeeren_Juni 2014_1

 

Im September 2014 sah das Ganze schon anders aus. Die Himbeeren haben sich gut entwickelt und konnten schließlich auch gepflückt werden.

Himbeeren0-1

 

Auf dem Bild zu sehen sind solche Gerüste, die als Bewässerungssystem dienen und gleichzeitig die Ranken der Himbeerpflanzen stützen. Das Bild wurde im Frühjahr 2014 aufgenommen, als die Anlage neu errichtet wurde. Zum ersten Mal konnten im Spätsommer 2014 die ersten eigenen Himbeeren gepflückt und im Hofladen verkauft werden.

Direkt vom Feld

Direkt vom Feld bis zum Verbraucher

Da der Anbau der Himbeeren ebenfalls in direkter Nähe zur Hofstelle, im benachbarten Raidwangen erfolgt, vergehen vom Pflücken bis zum Verkauf nur wenige Stunden. Durch den nur wenige Minuten dauernden Transport, werden die Himbeeren so schonend wie möglich behandelt und werden nach dem Pflücken sofort gekühlt.

Himbeeren0-2

Bilder